Phantastika und Deutscher Phantastikpreis 2017

Gestern war es endlich so weit – der Deutsche Phantastikpreis 2017 wurde in zehn verschiedenen Kategorien vergeben. Ich mache es kurz: Ich habe nicht gewonnen. Aber es war schon ein ziemlich unglaubliches Gefühl während der Gala neben Markus Heitz und Kai Meyer zu sitzen, die beide ebenfalls in der Kategorie Bester Deutscher Roman nominiert waren. Noch einmal aus ganzem Herzen vielen, vielen Dank an alle, die für „Emba“ gevotet haben!

Neben der abendlichen Preisverleihung gab es tagsüber noch die erste „Phantastika“-Convention, das Festival der Phantastik. Es wäre unmöglich, euch alle Eindrücke zu zeigen, die dort auf mich einprasselten. Aber hier ist zumindest eine kleine Auswahl:

Bücher signieren am Bastei Lübbe Stand.
Begleitet hat mich mein größter Fan: Meine Mama! (Nein, nicht Bernd das Brot. Den haben wir da getroffen …)

 

Das Bundesamt für magische Wesen. Fragt mich nicht.

Fantasy gibt es ja längst nicht mehr nur auf dem Papier. Hier durfte ich einmal in eine Cyber-Fantasy-Welt reisen. Das war toll!

 

Eine gemeinsame Lesung von Markus Heitz und Kai Meyer.
Die Preisverleihung war gespickt mit beeindruckendem Rahmenprogramm: Live-Musik, Lichtschwertkampf, Weltrekordbruch im Kopfrechnen und vieles mehr.
Wolfgang Hohlbein hielt die Laudatio für die letzte Kategorie: Bester Deutscher Roman.

 

Emba auf der Leinwand!
Kai Meyer gewann mit „Die Seiten der Welt: Blutbuch“.

1 thought on “Phantastika und Deutscher Phantastikpreis 2017

  1. Wow! Danke Für die Eindrücke :-). Bundesamt für magische tierwesen – da hat die örtliche polizei wohl mit freude die veranstaltung begleitet. Eines Tages stehst du da oben auf der bühne und nimmst einen preis entgegen, bis dahin freue ich mich auf noch viele spannende bücher von dir!

    P.s. die kommentarfunktion hier lässt einen in Grossbuchstaben schreien…. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.